2003-10-31 - 12:51 - Wider die böse Pornographie

George Bush, der vor allem im Ausland sehr beliebte Präsident der Vereinigten Staaten, hat sich endlich den Forderungen muslimischer und christlicher Hardliner gebeugt und diese Woche zur "Protection from Pornography Week"* erklärt (ja, ich bin spät dran). Jetzt schäme ich mich natürlich sehr, mich in letzter Zeit so häufig als "Teilzeit-Sexblogger" betätigt zu haben und möchte hier mit dem folgenden Traktat meinen Teil zur Wiedergutmachung leisten. (*Besonders beeindruckt hat mich der Schlußsatz des Pamphlets. Ich wußte nicht, daß solche Sätze heute noch gebräuchlich sind: "IN WITNESS WHEREOF, I have hereunto set my hand this twenty-fourth day of October, in the year of our Lord two thousand three, and of the Independence of the United States of America the two hundred and twenty-eighth.")

Wenn Ihr wissen wollt, was Ihr selbst tun könnt, dann wendet Euch vertrauensvoll an die "National Coalition for the protection of children & families", die einen relativ langen Katalog mit Dingen zusammengestellt hat, die man tun muß, damit endlich verschiedene Gesetze verabschiedet werden, die Büchereien von minderwertigem Schmutz befreit werden - allen anderslautenden Entscheidungen oberster Gerichtshöfe zum Trotz - und unsere Städte generell wieder sauberer werden.

Ich konnte die Liste leider nicht bis zum Ende lesen, weil schon der zweite Punkt erläutert, wie man sich gegen sex-orientierte Geschäfte in seiner Gemeinde zur Wehr setzt. Leider haben die Autoren "sexually oriented businesses" mit SOB abgekürzt, was mein durch zuviel amerikanische Sex&Crime-Lektüre verdorbenes Gehirn geradezu zwanghaft als "son of a bitch" liest. Die Lektüre des Traktates gerät unter diesen Umständen natürlich leicht zu einer Lachnummer: "Zoning can also prevent SOBs from locating near each other in order to prevent the levels of crime that are found in red light districts."

Jetzt aber zu meinem eigentlich Anliegen: "Warum Pornographie schlecht für die persönliche Entwicklung ist und Ihr sofort Eure Festplatte / private Videothek / Schublade mit den Schmutzheftchen von all dem Dreck befreien solltet."

1. Der Konsum von Pornographie, insbesondere schlechter Billig-Pornographie aus vergangenen Jahrzehnten, führt dazu, daß Männer mit einem völlig verzerrten Selbstbild durch die Welt laufen. Sie glauben tatsächlich, Schnäuzer seien ebenso sexy wie Intimbehaarung und billige Polyester-Hemden. Schlimmer noch, sie glauben, mit diesem Look könnte ihnen keine schöne Frau widerstehen, weswegen sie weibliche Ablehnung auch gekonnt ignorieren. Aber glaubt mir, Sachsen-Paule (oder wie auch immer diese traurige Gestalt hieß) ist kein gutes Vorbild.

2. Es führt außerdem dazu, daß Männer glauben, Frauen wollten unbedingt einen Kerl im Bett, zwischen dessen Beinen etwas baumelt, was verdächtig einem Pferdegenital ähnelt. Sie fühlen sich fortan minderbestückt, was zu unnötigen Komplexen und nicht selten einem Totalversagen im Bett führt. Das wiederum veranlaßt zahllose Spammer dazu, die Welt mit "Grow extra inches"-Mails zu behelligen. Mein aktueller Favorit lautet übrigens: "Horny housewifes love you lyssaslounge". Unklar bleibt, warum noch keine der horny housewifes zum Putzen vorbeigekommen ist, sondern sich dafür auch weiterhin nur nackte Männer anbieten. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

3. Außerdem braucht die stetig expandierende Pornobranche natürlich immer wieder neue Drehorte für ihre kleinen Filmchen, auch wenn ohnehin niemand die Kulisse wahrnimmt. Fündig werden sie nicht selten bei irgendwelchen irregeleiteten Privatpersonen, die ihre eigene Wohnung gegen ein hübsches Sümmchen für derlei Zwecke zur Verfügung stellen. An sich kein Problem, wäre nicht eine dieser Personen ausgerechnet Herr Schulte.

Man kann ihn während der Drehtage natürlich nicht in Ruhe besuchen, weil in jedem Zimmer der geräumigen Wohnung irgendein nackter Mensch steht, der sich das strapazierte Geschlechtsteil salbt oder die Intimfrisur stutzt. Dazwischen rennt ein schwitzender, nicht gestutzter Regisseur herum, der in jedem Satz mindestens zwei Mal das Wort "ficken" benutzt und im Zweifel panisch brüllt: "Wehe du kommst jetzt. Den Cumshot drehen wir erst in einer Stunde."

Eigentlich kann ich Herrn Schulte gar nicht besuchen, denn ich habe den Fehler begangen, mir den bei ihm gedrehten Porno anzusehen. Seither kann ich nicht mehr an seinem Schreibtisch sitzen ohne an die halbnackte "Sekretärin" zu denken, die irgendwann mal darauf lag, um sich von ihrem erpresserischen "Chef" ordentlich die Meinung stoßen zu lassen.

4. Pornofilmchen suggerieren Frauen, sie müßten den halben Tag mit offenem Mund durch die Gegend laufen, wie diese hinreißende abschreckende Sammlung von Porno-Postern aus den 60ern und 70ern beweist (via Heiko, der sich in letzter Zeit immer häufiger als Schmutzlieferant hervortut). Ein Phänomen, das sich leider vor allem in Bussen und U-Bahnen recht häufig beobachten läßt.

Außerdem glauben zu viele Frauen, sie müßten beim Sex unmenschliche Dezibelzahlen erreichen und unfreiwillig komische Dinge sagen. Pornos sind der Grund, warum ich gestern nacht von zwei bis halb drei wachlag und meiner Nachbarin beim sehr lauten Stöhnen zuhören mußte. Leider sagte sie dabei auch immer wieder Dinge wie "Oh ja, oh ja, du bist so gut. Mach's mir, du Hengst. Los." Von halb drei bis drei war ich dann damit beschäftig den Riß in meinem Zwerchfell wieder zu kitten.

5. Pornographie zwingt besorgte Ehefrauen dazu, sich unter Anleitung von Alice Schwarzers Emma rudimentäre Computerkenntnisse anzueignen, um dann die Festplatte ihres visuell untreuen Gatten nach pornographischen Materialien zu durchforsten. Am anschließenden Ehekrach ist natürlich nicht eine übertriebene Eifersucht oder der gravierende Vertrauensbruch schuld, sondern einzig und allein der kommerziell vertriebene Schmutz, ohne den unsere Welt so viel besser und einfacher wäre.

6. So ein Ehekrach, der durch die traurige Besessenheit eines Ehemannes mit visuellem Dreck ausgelöst wurde, womöglich sogar noch durch Schmutz der untersten Kategorie, so mit Fesseln und Peitschen und so, kann tragische Folgen haben, wie man gestern im Amtsgericht Blankenese bezeugen und heute in der Morgenpost nachlesen konnte.

Eine betrogene und natürlich sehr rechtschaffene Ehefrau sah sich aufgrund trauriger Umstände gezwungen, in die Wohnung ihres Ex-Mannes einzudringen und neben Unterlagen über seine Steuerhinterziehung (die sie als aufrechte Bürgerin natürlich gleich an die zuständigen Behörden weitergab) auch seine umfangreiche Porno-Sammlung zu entwenden. Die muß sie jetzt allerdings zurückgeben, denn der Ex-Gatte ist ein renommierter Journalist, der all den Kram natürlich nur zu Recherchezwecken besessen hatte. Ob das mit der Recherche auch für die Domina galt, die er zwischenzeitlich zu seiner Belustigung in einem Nobelhotel einquartiert hatte, ließ sich im Prozeß leider nicht klären.

39 Zwischenrufe

Prev, Next

Schon gelesen?

2004-03-11 - Umzug!

2004-03-09 - Wenn man sie nur ließe ...

2004-03-08 - C.

2004-03-05 - Brot, so oder so

2004-03-04 - Aus die Maus

hosted by DiaryLand.com

Wider die böse Pornographie 2003-10-31 12:51 George Bush, der vor allem im Ausland sehr beliebte Präsident der Vereinigten Staaten, hat sich endlich den Forderungen muslimischer und christlicher Hardliner gebeugt und diese Woche zur "Protection from Pornography Week"* erklärt (ja, ich bin spät dran). Jetzt schäme ich mich natürlich sehr, mich in letzter Zeit so häufig als "Teilzeit-Sexblogger" betätigt zu haben und möchte hier mit dem folgenden Traktat meinen Teil zur Wiedergutmachung leisten. (*Besonders beeindruckt hat mich der Schlußsatz des Pamphlets. Ich wußte nicht, daß solche Sätze heute noch gebräuchlich sind: "IN WITNESS WHEREOF, I have hereunto set my hand this twenty-fourth day of October, in the year of our Lord two thousand three, and of the Independence of the United States of America the two hundred and twenty-eighth.")

Wenn Ihr wissen wollt, was Ihr selbst tun könnt, dann wendet Euch vertrauensvoll an die "National Coalition for the protection of children & families", die einen relativ langen Katalog mit Dingen zusammengestellt hat, die man tun muß, damit endlich verschiedene Gesetze verabschiedet werden, die Büchereien von minderwertigem Schmutz befreit werden - allen anderslautenden Entscheidungen oberster Gerichtshöfe zum Trotz - und unsere Städte generell wieder sauberer werden.

Ich konnte die Liste leider nicht bis zum Ende lesen, weil schon der zweite Punkt erläutert, wie man sich gegen sex-orientierte Geschäfte in seiner Gemeinde zur Wehr setzt. Leider haben die Autoren "sexually oriented businesses" mit SOB abgekürzt, was mein durch zuviel amerikanische Sex&Crime-Lektüre verdorbenes Gehirn geradezu zwanghaft als "son of a bitch" liest. Die Lektüre des Traktates gerät unter diesen Umständen natürlich leicht zu einer Lachnummer: "Zoning can also prevent SOBs from locating near each other in order to prevent the levels of crime that are found in red light districts."

Jetzt aber zu meinem eigentlich Anliegen: "Warum Pornographie schlecht für die persönliche Entwicklung ist und Ihr sofort Eure Festplatte / private Videothek / Schublade mit den Schmutzheftchen von all dem Dreck befreien solltet."

1. Der Konsum von Pornographie, insbesondere schlechter Billig-Pornographie aus vergangenen Jahrzehnten, führt dazu, daß Männer mit einem völlig verzerrten Selbstbild durch die Welt laufen. Sie glauben tatsächlich, Schnäuzer seien ebenso sexy wie Intimbehaarung und billige Polyester-Hemden. Schlimmer noch, sie glauben, mit diesem Look könnte ihnen keine schöne Frau widerstehen, weswegen sie weibliche Ablehnung auch gekonnt ignorieren. Aber glaubt mir, Sachsen-Paule (oder wie auch immer diese traurige Gestalt hieß) ist kein gutes Vorbild.

2. Es führt außerdem dazu, daß Männer glauben, Frauen wollten unbedingt einen Kerl im Bett, zwischen dessen Beinen etwas baumelt, was verdächtig einem Pferdegenital ähnelt. Sie fühlen sich fortan minderbestückt, was zu unnötigen Komplexen und nicht selten einem Totalversagen im Bett führt. Das wiederum veranlaßt zahllose Spammer dazu, die Welt mit "Grow extra inches"-Mails zu behelligen. Mein aktueller Favorit lautet übrigens: "Horny housewifes love you lyssaslounge". Unklar bleibt, warum noch keine der horny housewifes zum Putzen vorbeigekommen ist, sondern sich dafür auch weiterhin nur nackte Männer anbieten. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

3. Außerdem braucht die stetig expandierende Pornobranche natürlich immer wieder neue Drehorte für ihre kleinen Filmchen, auch wenn ohnehin niemand die Kulisse wahrnimmt. Fündig werden sie nicht selten bei irgendwelchen irregeleiteten Privatpersonen, die ihre eigene Wohnung gegen ein hübsches Sümmchen für derlei Zwecke zur Verfügung stellen. An sich kein Problem, wäre nicht eine dieser Personen ausgerechnet Herr Schulte.

Man kann ihn während der Drehtage natürlich nicht in Ruhe besuchen, weil in jedem Zimmer der geräumigen Wohnung irgendein nackter Mensch steht, der sich das strapazierte Geschlechtsteil salbt oder die Intimfrisur stutzt. Dazwischen rennt ein schwitzender, nicht gestutzter Regisseur herum, der in jedem Satz mindestens zwei Mal das Wort "ficken" benutzt und im Zweifel panisch brüllt: "Wehe du kommst jetzt. Den Cumshot drehen wir erst in einer Stunde."

Eigentlich kann ich Herrn Schulte gar nicht besuchen, denn ich habe den Fehler begangen, mir den bei ihm gedrehten Porno anzusehen. Seither kann ich nicht mehr an seinem Schreibtisch sitzen ohne an die halbnackte "Sekretärin" zu denken, die irgendwann mal darauf lag, um sich von ihrem erpresserischen "Chef" ordentlich die Meinung stoßen zu lassen.

4. Pornofilmchen suggerieren Frauen, sie müßten den halben Tag mit offenem Mund durch die Gegend laufen, wie diese hinreißende abschreckende Sammlung von Porno-Postern aus den 60ern und 70ern beweist (via Heiko, der sich in letzter Zeit immer häufiger als Schmutzlieferant hervortut). Ein Phänomen, das sich leider vor allem in Bussen und U-Bahnen recht häufig beobachten läßt.

Außerdem glauben zu viele Frauen, sie müßten beim Sex unmenschliche Dezibelzahlen erreichen und unfreiwillig komische Dinge sagen. Pornos sind der Grund, warum ich gestern nacht von zwei bis halb drei wachlag und meiner Nachbarin beim sehr lauten Stöhnen zuhören mußte. Leider sagte sie dabei auch immer wieder Dinge wie "Oh ja, oh ja, du bist so gut. Mach's mir, du Hengst. Los." Von halb drei bis drei war ich dann damit beschäftig den Riß in meinem Zwerchfell wieder zu kitten.

5. Pornographie zwingt besorgte Ehefrauen dazu, sich unter Anleitung von Alice Schwarzers Emma rudimentäre Computerkenntnisse anzueignen, um dann die Festplatte ihres visuell untreuen Gatten nach pornographischen Materialien zu durchforsten. Am anschließenden Ehekrach ist natürlich nicht eine übertriebene Eifersucht oder der gravierende Vertrauensbruch schuld, sondern einzig und allein der kommerziell vertriebene Schmutz, ohne den unsere Welt so viel besser und einfacher wäre.

6. So ein Ehekrach, der durch die traurige Besessenheit eines Ehemannes mit visuellem Dreck ausgelöst wurde, womöglich sogar noch durch Schmutz der untersten Kategorie, so mit Fesseln und Peitschen und so, kann tragische Folgen haben, wie man gestern im Amtsgericht Blankenese bezeugen und heute in der Morgenpost nachlesen konnte.

Eine betrogene und natürlich sehr rechtschaffene Ehefrau sah sich aufgrund trauriger Umstände gezwungen, in die Wohnung ihres Ex-Mannes einzudringen und neben Unterlagen über seine Steuerhinterziehung (die sie als aufrechte Bürgerin natürlich gleich an die zuständigen Behörden weitergab) auch seine umfangreiche Porno-Sammlung zu entwenden. Die muß sie jetzt allerdings zurückgeben, denn der Ex-Gatte ist ein renommierter Journalist, der all den Kram natürlich nur zu Recherchezwecken besessen hatte. Ob das mit der Recherche auch für die Domina galt, die er zwischenzeitlich zu seiner Belustigung in einem Nobelhotel einquartiert hatte, ließ sich im Prozeß leider nicht klären.

Don - 2003-11-02 06:34:06
Aäh...hm..genau. Ja, so war das. Was sollte auch sonst in einem Keller sein? ;-)
-------------------------------
Aäh...hm..genau. Ja, so war das. Was sollte auch sonst in einem Keller sein? ;-) Susanne - 2003-11-02 07:02:58
@Darla - Sieht der gut aus?
-------------------------------
@Darla - Sieht der gut aus? Lyssa - 2003-11-02 07:19:52
@Mädels: Hey, hey, ich will auch einen Putzsklaven. Warum werden hier neuerdings alle Deals über meinen Kopf hinweg entschieden? Susanne, können wir den nicht teilen?
-------------------------------
@Mädels: Hey, hey, ich will auch einen Putzsklaven. Warum werden hier neuerdings alle Deals über meinen Kopf hinweg entschieden? Susanne, können wir den nicht teilen? Susanne - 2003-11-02 08:37:38
@Lyssa - Ich dachte, Du hättest schon einen. Na klar können wir teilen, unter Freundinnen doch immer. :-))) Aber ich nehm den nur, wenn er sexy ist. Schließlich will ich doch mein Auge nicht beleidigen.
-------------------------------
@Lyssa - Ich dachte, Du hättest schon einen. Na klar können wir teilen, unter Freundinnen doch immer. :-))) Aber ich nehm den nur, wenn er sexy ist. Schließlich will ich doch mein Auge nicht beleidigen. Darla - 2003-11-02 02:02:54
@Don: Ah ja, ich vermute im Keller befand sich der Wein, der nicht abhanden kommen durfte, ja???
-------------------------------
@Don: Ah ja, ich vermute im Keller befand sich der Wein, der nicht abhanden kommen durfte, ja??? Thomas - 2003-10-31 08:05:14
Das Blankeneser Scheidungsdrama amüsiert, Bushs Sprache klingt immer extremistischer, Pornos in den 60ern waren unfreiwillig komisch und wir sollten die Telekom verklagen, weil sie Obszönitäten durch das Internet verbreitet. I love it! Endlich geht's hier wieder um Sex :-).
-------------------------------
Das Blankeneser Scheidungsdrama amüsiert, Bushs Sprache klingt immer extremistischer, Pornos in den 60ern waren unfreiwillig komisch und wir sollten die Telekom verklagen, weil sie Obszönitäten durch das Internet verbreitet. I love it! Endlich geht's hier wieder um Sex :-). Lyssa - 2003-10-31 08:35:37
@Thomas: Ich fühle mich mißverstanden, bzw. mutwillig fehlinterpretiert. Hier geht es nicht um Sex, ganz und gar nicht. Dies ist explizit ein No-Sex-Eintrag. Kannst Du nicht lesen? ;-)
-------------------------------
@Thomas: Ich fühle mich mißverstanden, bzw. mutwillig fehlinterpretiert. Hier geht es nicht um Sex, ganz und gar nicht. Dies ist explizit ein No-Sex-Eintrag. Kannst Du nicht lesen? ;-) Mummy - 2003-10-31 08:19:50
Der Gedanke, die lokale Videothek zur Entfernung der fleischfarbenen Video- und DVD-Hüllen zu bewegen belustigt.
-------------------------------
Der Gedanke, die lokale Videothek zur Entfernung der fleischfarbenen Video- und DVD-Hüllen zu bewegen belustigt. Tommy - 2003-10-31 08:29:45
fragen kostet ja nichts
-------------------------------
fragen kostet ja nichts Thomas - 2003-10-31 08:31:04
Überhaupt: Wir sollten eine solche Kampagne auch für Deutschland andenken. Ist schutz-vor-schmutz.de bereits registriert? Als Schirmherrn schlage ich Eddi Steuber vor!
-------------------------------
Überhaupt: Wir sollten eine solche Kampagne auch für Deutschland andenken. Ist schutz-vor-schmutz.de bereits registriert? Als Schirmherrn schlage ich Eddi Steuber vor! Mummy - 2003-10-31 08:39:52
Die Domain ist laut DENIC frei, Du kannst also anfangen. Ich hätte als Schirmherrn aber lieber irgend so ein Kirchenmenschen, irgendwie muß das Ganze schließlich ideologisch verbrämt werden.
-------------------------------
Die Domain ist laut DENIC frei, Du kannst also anfangen. Ich hätte als Schirmherrn aber lieber irgend so ein Kirchenmenschen, irgendwie muß das Ganze schließlich ideologisch verbrämt werden. Haiko - 2003-10-31 09:03:09
Ich bin strikt für derartige Aufklärungsmaßnahmen, wenn auch aus reinem Eigennutz. Rückblick: ein Postamt in der Nähe von Union Station, Washington D.C., Sommer 1996. Begrüßung durch Musik von Diana Ross and the Supremes. Bedienung durch zwei ausgewachsene Black Mamas, die Briefmarken nur ausgelassend tanzend und freudig "Ain't no mountain high enough" singend applizierten. Plötzlich Lärm. Draussen ziehen Schulklassen, untere Altersstufen, vorbei, dunkle, unentspannte Blicke, Ernst in der Stimme, agitierende Lehrkräfte, Ein- und Mehrmann-Schilder in aller Hände, und immer wieder so laut es ging "Pure and proud, we are pure and proud". Waren also keine Schulklassen, waren Kohorten der Jungfräulichkeit, die auch nicht sonderlich proud, sondern eher zornig oder sonstwie desorientiert klangen. Aber ich finde sowas gut. Immerhin kamen hier Regierungsgelder sinnvoll zum Einsatz, die man Gott sei dank - und er führe uns nicht in Versuchung! - nicht mehr für neumodische, libertäre, irgendwie holländische Aufklärung ausgibt. Sowas sollte man hier auch machen. Die Atmosphäre auf den Postämtern der Region ist einfach zu muffig und verkrampft.
-------------------------------
Ich bin strikt für derartige Aufklärungsmaßnahmen, wenn auch aus reinem Eigennutz. Rückblick: ein Postamt in der Nähe von Union Station, Washington D.C., Sommer 1996. Begrüßung durch Musik von Diana Ross and the Supremes. Bedienung durch zwei ausgewachsene Black Mamas, die Briefmarken nur ausgelassend tanzend und freudig "Ain't no mountain high enough" singend applizierten. Plötzlich Lärm. Draussen ziehen Schulklassen, untere Altersstufen, vorbei, dunkle, unentspannte Blicke, Ernst in der Stimme, agitierende Lehrkräfte, Ein- und Mehrmann-Schilder in aller Hände, und immer wieder so laut es ging "Pure and proud, we are pure and proud". Waren also keine Schulklassen, waren Kohorten der Jungfräulichkeit, die auch nicht sonderlich proud, sondern eher zornig oder sonstwie desorientiert klangen. Aber ich finde sowas gut. Immerhin kamen hier Regierungsgelder sinnvoll zum Einsatz, die man Gott sei dank - und er führe uns nicht in Versuchung! - nicht mehr für neumodische, libertäre, irgendwie holländische Aufklärung ausgibt. Sowas sollte man hier auch machen. Die Atmosphäre auf den Postämtern der Region ist einfach zu muffig und verkrampft. Mummy - 2003-10-31 09:29:21
Ja, ein wenig mehr Lockerheit in hiesigen Postämtern wäre klasse (obwohl ich da eher das pflichtgemäße Absingen von "Hoch auf dem gelben Wagen" befürchte). Aber die Sache mit dem Postamt ist nett und verspricht Hoffnung.
-------------------------------
Ja, ein wenig mehr Lockerheit in hiesigen Postämtern wäre klasse (obwohl ich da eher das pflichtgemäße Absingen von "Hoch auf dem gelben Wagen" befürchte). Aber die Sache mit dem Postamt ist nett und verspricht Hoffnung. Haiko - 2003-10-31 09:45:46
Womit das Thema weit genug vom schmutigen S-Wort weggeführt sein dürfte. Dieser Eintrag ist dermaßen no-sex, daß es nichtmals mehr erwähnt wird.
-------------------------------
Womit das Thema weit genug vom schmutigen S-Wort weggeführt sein dürfte. Dieser Eintrag ist dermaßen no-sex, daß es nichtmals mehr erwähnt wird. Tommy - 2003-10-31 09:51:34
ihr seid alle schon mal in amerika gewesen stimmts?
-------------------------------
ihr seid alle schon mal in amerika gewesen stimmts? Don - 2003-10-31 11:47:26
Was genau bedeutet das Wort "Sex"?
-------------------------------
Was genau bedeutet das Wort "Sex"? Tammo - 2003-10-31 12:04:45
Ich habe aus Neugier mal nach "Pure and Proud" gegooglet und witzigerweise nur Links auf Skinhead- und Psychobilly-Bands gefunden... Ts...
-------------------------------
Ich habe aus Neugier mal nach "Pure and Proud" gegooglet und witzigerweise nur Links auf Skinhead- und Psychobilly-Bands gefunden... Ts... Humbi - 2003-10-31 12:25:59
Ich finde es bedauerlich, dass sich die Filmplakate nicht downloaden lassen. Das wär der coolste Bildschirmschoner seit langem geworden. Und vom Herrn Schulte würde ich gerne mal einen Erlebnisbericht lesen, wie so ein Pornodreh in den eigenen 4 Wänden abläuft. Nur mal so als Anregung... :-)
-------------------------------
Ich finde es bedauerlich, dass sich die Filmplakate nicht downloaden lassen. Das wär der coolste Bildschirmschoner seit langem geworden. Und vom Herrn Schulte würde ich gerne mal einen Erlebnisbericht lesen, wie so ein Pornodreh in den eigenen 4 Wänden abläuft. Nur mal so als Anregung... :-) Thomas - 2003-10-31 13:17:24
@Lyssa Du und "No-Sex" passt so gut wie... wie... Diät zu mir :-)
@Mummy Gute Idee. Aber Dyba lebt ja leider nicht mehr...
@Haiko Aber nur wenn Schwarz-Schilling im Duett mit Fischer singt ;-)
-------------------------------
@Lyssa Du und "No-Sex" passt so gut wie... wie... Diät zu mir :-)
@Mummy Gute Idee. Aber Dyba lebt ja leider nicht mehr...
@Haiko Aber nur wenn Schwarz-Schilling im Duett mit Fischer singt ;-)
cerebus - 2003-10-31 13:25:59
@thomas: An Dyba habe ich auch gedacht, immerhin war wohl dieser Hohmann ganz eng mit ihm. Und der wiederum würde auch gut zu "Pure and Proud" passen, und zwar in Bezug auf beide Assoziationen, die einem da zunächst einfallen.
-------------------------------
@thomas: An Dyba habe ich auch gedacht, immerhin war wohl dieser Hohmann ganz eng mit ihm. Und der wiederum würde auch gut zu "Pure and Proud" passen, und zwar in Bezug auf beide Assoziationen, die einem da zunächst einfallen. cerebus - 2003-10-31 13:37:16
und das paßt ja auch ins bild, daß schmuddel-heiko wieder zugeschlagen hat. aus der hüfte sozusagen.
-------------------------------
und das paßt ja auch ins bild, daß schmuddel-heiko wieder zugeschlagen hat. aus der hüfte sozusagen. Haiko - 2003-10-31 16:21:29
@cerebus: Ich rufe Sie energisch zur Ordnung. Schmuddel-Heiko hat zwar einiges zu verantworten, hiermit aber hat er aller bisherigen Erkenntnis nach nichts zu tun.
-------------------------------
@cerebus: Ich rufe Sie energisch zur Ordnung. Schmuddel-Heiko hat zwar einiges zu verantworten, hiermit aber hat er aller bisherigen Erkenntnis nach nichts zu tun. Haiko ihm sein Lektor - 2003-10-31 16:24:12
Ey hömma ey, bissu eigentlich bekloppt? Merkbefreit, wa? -- Man möge den vorherigen Kommentar im Geiste streichen oder ihn auf irgendwas anderes biegen. Da sind dem Autoren zum wiederholten Male heute ein paar Sachen durcheinander gekommen. Er kann nichts dafür. Er muss jetzt feiern gehen.
-------------------------------
Ey hömma ey, bissu eigentlich bekloppt? Merkbefreit, wa? -- Man möge den vorherigen Kommentar im Geiste streichen oder ihn auf irgendwas anderes biegen. Da sind dem Autoren zum wiederholten Male heute ein paar Sachen durcheinander gekommen. Er kann nichts dafür. Er muss jetzt feiern gehen. Darla - 2003-11-01 01:34:27
Hallo? Bin ich denn hier die Einzige, die sich darüber wundert, daß unsere Understatement-Ich-gehe-an-der-Alster-mit-dem-Hund-spazieren-und-lese-FAZ-Lyssa nun nachweislich einen Freund hat, bei dem Pornos gedreht werden? Ich bin empört! Bah, sowas Schmutziges!!!! Ob die auch eine Location in der Sonne mit Pool brauchen würden? Hier ist grad nix los:-)
-------------------------------
Hallo? Bin ich denn hier die Einzige, die sich darüber wundert, daß unsere Understatement-Ich-gehe-an-der-Alster-mit-dem-Hund-spazieren-und-lese-FAZ-Lyssa nun nachweislich einen Freund hat, bei dem Pornos gedreht werden? Ich bin empört! Bah, sowas Schmutziges!!!! Ob die auch eine Location in der Sonne mit Pool brauchen würden? Hier ist grad nix los:-) Susanne - 2003-11-01 04:57:07
@Darla - Darüber habe ich mich auch schon gewundert, aber da die Kommentatoren zu diesem Threat fast ausschließlich männlicher Natur?? sind, muß ich mich das eigentlich nicht mehr fragen. :-)) Mich interessiert vielmehr der Punkt mit den Nacktputzern. Also ich hätte da viel Reinigungsbedarf...
-------------------------------
@Darla - Darüber habe ich mich auch schon gewundert, aber da die Kommentatoren zu diesem Threat fast ausschließlich männlicher Natur?? sind, muß ich mich das eigentlich nicht mehr fragen. :-)) Mich interessiert vielmehr der Punkt mit den Nacktputzern. Also ich hätte da viel Reinigungsbedarf... reflexx - 2003-11-01 07:15:43
Nun, die gemeinhin übliche Einheit von Wort und Tat lässt hoffen, weltweit...
The Project for the New American Century is a non-profit educational organization...
auch in Blankenese.

Ist es doch traditionell ein Viertel, in dem entehrbare Kaufleute zu Hamburg ihr Nest bauen... ihr begattetes Weibchen plazieren, immer nach dem Motto "iss nicht dort wo du scheisst".

Die Lippen, die abends ihren Kindern den Gute-Nacht-Kuss geben sollte niemals mit ihren Inches Bekanntschaft machen.
-------------------------------
Nun, die gemeinhin übliche Einheit von Wort und Tat lässt hoffen, weltweit...
The Project for the New American Century is a non-profit educational organization...
auch in Blankenese.

Ist es doch traditionell ein Viertel, in dem entehrbare Kaufleute zu Hamburg ihr Nest bauen... ihr begattetes Weibchen plazieren, immer nach dem Motto "iss nicht dort wo du scheisst".

Die Lippen, die abends ihren Kindern den Gute-Nacht-Kuss geben sollte niemals mit ihren Inches Bekanntschaft machen. Don - 2003-11-01 08:21:38
Man fragt sich ja auch, ob die danach sauber machen, die sauberen Pornomenschen.
Ich habe im Sommer im Osten ein nettes Wochenende in einem Schlo0 verbracht. Der Schloßherr wurde nicht müde auf einer Großbildleinwand den Porno zu zeigen, den man dort ein paar Wochen vorher dort gedreht hatte. Toll, wenn man plötzlich sagen kann "In meinem Bett fand schon mal eine Begegnug einer Dame mit einem Werkzeugkasten statt."
-------------------------------
Man fragt sich ja auch, ob die danach sauber machen, die sauberen Pornomenschen.
Ich habe im Sommer im Osten ein nettes Wochenende in einem Schlo0 verbracht. Der Schloßherr wurde nicht müde auf einer Großbildleinwand den Porno zu zeigen, den man dort ein paar Wochen vorher dort gedreht hatte. Toll, wenn man plötzlich sagen kann "In meinem Bett fand schon mal eine Begegnug einer Dame mit einem Werkzeugkasten statt."
Darla - 2003-11-01 09:11:47
@Don: Und was genau machst Du auf einem Pornoschloß???? @Susanne: Ich hätte da einen anzubieten, wenn Du willst, geb ich Dir seine Telefonnummer.....
-------------------------------
@Don: Und was genau machst Du auf einem Pornoschloß???? @Susanne: Ich hätte da einen anzubieten, wenn Du willst, geb ich Dir seine Telefonnummer..... reflexxx - 2003-11-01 10:19:40
@all
hätte ich ein paar "xxxx" verwenden sollen?
-------------------------------
@all
hätte ich ein paar "xxxx" verwenden sollen?
Don - 2003-11-01 10:26:51
Na, was macht da. Man fährt hin, trifft 70 Leute, von denen man die meisten nur im Internet trifft, betrinkt sich minimal, schaut sich die Kellerräume an, spielt Tischtennis, bekockt die 70 Menschen zusammen mit andern, weil man sich dummerweise dazu hat einteilen lassen, schaut noch mal nach den Kellerräumen, bewundert die Landschönheiten, geht baden, locht am Billardtisch ein, trinkt noch mal was, schwandroniert über dies und das, schaut sicherheitshalber noch mal nach, ob der Keller auch nicht weg ist. So normale Sachen halt.
-------------------------------
Na, was macht da. Man fährt hin, trifft 70 Leute, von denen man die meisten nur im Internet trifft, betrinkt sich minimal, schaut sich die Kellerräume an, spielt Tischtennis, bekockt die 70 Menschen zusammen mit andern, weil man sich dummerweise dazu hat einteilen lassen, schaut noch mal nach den Kellerräumen, bewundert die Landschönheiten, geht baden, locht am Billardtisch ein, trinkt noch mal was, schwandroniert über dies und das, schaut sicherheitshalber noch mal nach, ob der Keller auch nicht weg ist. So normale Sachen halt. Don - 2003-11-02 10:00:55
@Lyssa: Du hast doch schon einen Style Sheet Servant. Du bist unersättlich.
-------------------------------
@Lyssa: Du hast doch schon einen Style Sheet Servant. Du bist unersättlich. kaeng - 2003-11-02 11:38:48
This comment suffers from a major lack of pron.
-------------------------------
This comment suffers from a major lack of pron. Thomas - 2003-11-02 11:53:11
@Darla: Dich wundert es, dass Lyssas Freund seine Wohnung für Pornodrehs vermietet? Es brächte schon andere Kalieber, damit mich bei Lyssa etwas zum Staunen bringt ;-).

PS Gibt es auch Putzsklavinnen? Ich würde mich gerne einer annehmen. KFI!
-------------------------------
@Darla: Dich wundert es, dass Lyssas Freund seine Wohnung für Pornodrehs vermietet? Es brächte schon andere Kalieber, damit mich bei Lyssa etwas zum Staunen bringt ;-).

PS Gibt es auch Putzsklavinnen? Ich würde mich gerne einer annehmen. KFI! Thomas - 2003-11-02 11:54:55
*e aus "Kaliber" streich, "u" bei bräuchte einfüg und anschliessend schämend in die Ecke stell* Setzen, 6, Stollberger...
-------------------------------
*e aus "Kaliber" streich, "u" bei bräuchte einfüg und anschliessend schämend in die Ecke stell* Setzen, 6, Stollberger... Darla - 2003-11-02 15:18:06
@Susanne. Naja, lecker aussehen....das ist wohl eher Ansichtssache:-) Aber er ist ein prima Putzsklave, Chauffeur, Einkäufer, Masseur....Für´s Auge hab ich andere:-) @Lyssa: Du hast doch Maximilian, der wäre froh, wenn er Dir zu Hülf eilen dürfte @Thomas: He, ich bin ein kleines, unbedarftes Mädel vom Lande, für mich ist sowas exotisch
-------------------------------
@Susanne. Naja, lecker aussehen....das ist wohl eher Ansichtssache:-) Aber er ist ein prima Putzsklave, Chauffeur, Einkäufer, Masseur....Für´s Auge hab ich andere:-) @Lyssa: Du hast doch Maximilian, der wäre froh, wenn er Dir zu Hülf eilen dürfte @Thomas: He, ich bin ein kleines, unbedarftes Mädel vom Lande, für mich ist sowas exotisch Lyssa - 2003-11-02 15:48:58
@Thomas: Ich fürchte, ich möchte lieber nicht wissen, was Dich noch zum Staunen bringen würde. @Ladies: Ts, nun zählt mir doch nicht meine Männer vor. Das ist nicht fein. Außerdem haben die alle auch so genug zu tun mit mir, da kann ruhig noch einer beim Putzen einspringen. ;-)
-------------------------------
@Thomas: Ich fürchte, ich möchte lieber nicht wissen, was Dich noch zum Staunen bringen würde. @Ladies: Ts, nun zählt mir doch nicht meine Männer vor. Das ist nicht fein. Außerdem haben die alle auch so genug zu tun mit mir, da kann ruhig noch einer beim Putzen einspringen. ;-) Maximilian - 2003-11-03 03:46:36
@Darla: der Einwand bezüglich meiner Person ehrt Dich, ganz ungemein. Zwei Seelen, ein Gedanke :-)@Lyssa: Das sehe ich überraschenderweise ganz anders.
-------------------------------
@Darla: der Einwand bezüglich meiner Person ehrt Dich, ganz ungemein. Zwei Seelen, ein Gedanke :-)@Lyssa: Das sehe ich überraschenderweise ganz anders. macrostar - 2003-11-06 09:35:19
hey leute also ich finde lyssa hat irgendwie Recht, auch wenn sie ab und zu mal eher gezwungen übertrieben argumentiert. Aber es ist eine Schande wozu Menschen und meistens Männer fähig sind. Und diese ganzen Geschichte dient unter Anderem dazu dies alles zu "normalisieren", d.h. die Tendenz wird alles nur nicht zurückgehen. Die "menschliche" Evolution, von menschlich sein, ist also eher destruktiv als sozial, und kann also von jeder Scheiße, wie es in der WELT so viele gibt und was auch jeder weiß BEINFLUSST wetden. Und irgendwann merkt man es natürlich gar nicht mehr diese Einflüsse, weil sie ja halt eben normal geworden sind. Aber es gibt dann natürlich immer mal wieder OChsen die meinen es wäre gut sich mit dieser wirklich bodenlosen Scheiße zu profilieren. Förmlich ist das, wie so vieles in dieser Welt, ein wackliges Gerüst, das jeder Zeit einstürzen könnte. Also was wollen wir tun : uns einen wichsen angeben was für tolle Schnitten wir doch haben,und wie wir Männer sie gestern geknallt haben und sonst gar nichts mehr auf die Reihe kriegen. und am nächsten Tag sind nicht nur die Kerzen runtergebrannt sondern der ganze Rest der davor auch da war, ist somit nur noch Scheiße und es wird zwanghaft versucht den neuen völli verkommenen Maßstäben hinterherzukommen, sonst fühlt man sich ja auch wieder beschissen? NEIN Ich sage es jetzt ganz klar, geht man diesen Weg dann wählt man den Weg des Wasserfalls und ihr seid GAME OVER. Dann habt ihr nicht nur verloren sondern seid Verlierer Nr. 1 jedenfalls kein Level weiter Also passt auf was ihr macht denn das bestimmt definitiv euer Leben.
-------------------------------
hey leute also ich finde lyssa hat irgendwie Recht, auch wenn sie ab und zu mal eher gezwungen übertrieben argumentiert. Aber es ist eine Schande wozu Menschen und meistens Männer fähig sind. Und diese ganzen Geschichte dient unter Anderem dazu dies alles zu "normalisieren", d.h. die Tendenz wird alles nur nicht zurückgehen. Die "menschliche" Evolution, von menschlich sein, ist also eher destruktiv als sozial, und kann also von jeder Scheiße, wie es in der WELT so viele gibt und was auch jeder weiß BEINFLUSST wetden. Und irgendwann merkt man es natürlich gar nicht mehr diese Einflüsse, weil sie ja halt eben normal geworden sind. Aber es gibt dann natürlich immer mal wieder OChsen die meinen es wäre gut sich mit dieser wirklich bodenlosen Scheiße zu profilieren. Förmlich ist das, wie so vieles in dieser Welt, ein wackliges Gerüst, das jeder Zeit einstürzen könnte. Also was wollen wir tun : uns einen wichsen angeben was für tolle Schnitten wir doch haben,und wie wir Männer sie gestern geknallt haben und sonst gar nichts mehr auf die Reihe kriegen. und am nächsten Tag sind nicht nur die Kerzen runtergebrannt sondern der ganze Rest der davor auch da war, ist somit nur noch Scheiße und es wird zwanghaft versucht den neuen völli verkommenen Maßstäben hinterherzukommen, sonst fühlt man sich ja auch wieder beschissen? NEIN Ich sage es jetzt ganz klar, geht man diesen Weg dann wählt man den Weg des Wasserfalls und ihr seid GAME OVER. Dann habt ihr nicht nur verloren sondern seid Verlierer Nr. 1 jedenfalls kein Level weiter Also passt auf was ihr macht denn das bestimmt definitiv euer Leben. Axel - 2003-11-16 07:15:29
also daß Männer denken, daß die Größe ihres Gemächts Eindruck auf Frauen mache ist eines der hartnäckigsten Gerüchte, die sich halten. In Wahrheit geht es darum, vor allen anderen Männern als der Größte (sic!) dazustehen. Insbesondere im Fitness-Studio oder im Schwimmbad muß Mann sich dann nicht schamhaft wegdrehen, sondern kann seinen Dicken Dödel [tm Ralf König] stolz im Raum einherzeigen, auf daß alle anderen sich beschämt gen Wand drehen. Alpha-Wolf-Getue, wissenschon.
-------------------------------
also daß Männer denken, daß die Größe ihres Gemächts Eindruck auf Frauen mache ist eines der hartnäckigsten Gerüchte, die sich halten. In Wahrheit geht es darum, vor allen anderen Männern als der Größte (sic!) dazustehen. Insbesondere im Fitness-Studio oder im Schwimmbad muß Mann sich dann nicht schamhaft wegdrehen, sondern kann seinen Dicken Dödel [tm Ralf König] stolz im Raum einherzeigen, auf daß alle anderen sich beschämt gen Wand drehen. Alpha-Wolf-Getue, wissenschon.