2003-12-12 - 23:19 - Lustige Sexbräuche wilder Negerstämme

Nein, ganz so drastisch wie die Überschrift vermuten läßt, wird es heute nicht mehr. Ich habe nur schon ewig nach einer Entschuldigung gesucht, diese völlig absurde Schlagzeile zu verwenden, die irgendwann in grauer Urzeit mal die Coupé zierte (danke, Maximilian). Entschuldigung nicht gefunden, Zitat trotzdem untergebracht. So geht das.

Um einen Brauch geht es trotzdem, auch wenn ich in der Hinsicht so gar nicht mit persönlicher Erfahrung dienen kann: der Heiratsantrag. Vom wohl dramatischsten und herzerweichendsten Antrag aller Zeiten muß Euch Susanne selbst erzählen. Einen Antrag mit gutem Ausgang, aber der wohl ungewöhnlichsten Art Ja zu sagen kann man bei Diablo von der Pussyranch nachlesen.

Die bloggende Peep Show Heldin hat sich in ihre pinken Netzstrümpfe geworfen und ist mit dem Mann an ihrer Seite zu einem Sushi-Restaurant gefahren. Dort gab es nach der ersten Runde Nigiri nicht den üblichen Nachschlag, sondern eine weiße Schachtel - von der Kellnerin serviert - und den Mann auf Knien.

Der Antrag kam allerdings nicht ganz unerwartet und Diablo hatte vorgesorgt: Sie hatte sich ein paar Tage zuvor das Wort "Yes" auf die Innenseite ihres Handgelenks tätowieren lassen und das Tattoo bis zu jenem Abend gut versteckt. Als er nun um ihre Hand anhielt, konnte sie ihm selbige als Antwort reichen. Und dann wundert sich die Frau, daß die handelsüblichen Brautmodenmagazine keinerlei Vorschläge zu ihrer Vorstellungen einer festlichen Hochzeit enthalten.

13 Zwischenrufe

Prev, Next

Schon gelesen?

2004-03-11 - Umzug!

2004-03-09 - Wenn man sie nur ließe ...

2004-03-08 - C.

2004-03-05 - Brot, so oder so

2004-03-04 - Aus die Maus

hosted by DiaryLand.com

Lustige Sexbräuche wilder Negerstämme 2003-12-12 23:19 Nein, ganz so drastisch wie die Überschrift vermuten läßt, wird es heute nicht mehr. Ich habe nur schon ewig nach einer Entschuldigung gesucht, diese völlig absurde Schlagzeile zu verwenden, die irgendwann in grauer Urzeit mal die Coupé zierte (danke, Maximilian). Entschuldigung nicht gefunden, Zitat trotzdem untergebracht. So geht das.

Um einen Brauch geht es trotzdem, auch wenn ich in der Hinsicht so gar nicht mit persönlicher Erfahrung dienen kann: der Heiratsantrag. Vom wohl dramatischsten und herzerweichendsten Antrag aller Zeiten muß Euch Susanne selbst erzählen. Einen Antrag mit gutem Ausgang, aber der wohl ungewöhnlichsten Art Ja zu sagen kann man bei Diablo von der Pussyranch nachlesen.

Die bloggende Peep Show Heldin hat sich in ihre pinken Netzstrümpfe geworfen und ist mit dem Mann an ihrer Seite zu einem Sushi-Restaurant gefahren. Dort gab es nach der ersten Runde Nigiri nicht den üblichen Nachschlag, sondern eine weiße Schachtel - von der Kellnerin serviert - und den Mann auf Knien.

Der Antrag kam allerdings nicht ganz unerwartet und Diablo hatte vorgesorgt: Sie hatte sich ein paar Tage zuvor das Wort "Yes" auf die Innenseite ihres Handgelenks tätowieren lassen und das Tattoo bis zu jenem Abend gut versteckt. Als er nun um ihre Hand anhielt, konnte sie ihm selbige als Antwort reichen. Und dann wundert sich die Frau, daß die handelsüblichen Brautmodenmagazine keinerlei Vorschläge zu ihrer Vorstellungen einer festlichen Hochzeit enthalten.

Jeremin - 2003-12-13 03:43:49
Erare Humanum Est...EHE.
-------------------------------
Erare Humanum Est...EHE. kaltmamsell - 2003-12-13 04:23:52
Der Heiratsantrag gehört zu den am stärksten überbewerteten Ritualen unseres Kulturkreises. Wenn die pinke Fiffi schon so scharf drauf war: Warum hat sie dann nicht selbst gefragt? Und zwar direkt? Das ist lediglich ein weiterer Beweise für die Existenz des von mir (an anderen!) entdecken "Brauthormons". Selbst die von mir respektiertesten Frauen ticken bei diesem Thema komplett aus. Wie die geschäftsführende Freundin, die vor einem Pärchen-Karibik-Urlaub seufzt: Wenn er mir da keinen Heiratsantrag macht, bringe ich ihn um." HALLO?!
-------------------------------
Der Heiratsantrag gehört zu den am stärksten überbewerteten Ritualen unseres Kulturkreises. Wenn die pinke Fiffi schon so scharf drauf war: Warum hat sie dann nicht selbst gefragt? Und zwar direkt? Das ist lediglich ein weiterer Beweise für die Existenz des von mir (an anderen!) entdecken "Brauthormons". Selbst die von mir respektiertesten Frauen ticken bei diesem Thema komplett aus. Wie die geschäftsführende Freundin, die vor einem Pärchen-Karibik-Urlaub seufzt: Wenn er mir da keinen Heiratsantrag macht, bringe ich ihn um." HALLO?! Thomas - 2003-12-13 08:31:37
@kaltmamsell Nicht nur der Antrag, auch die Institution an sich gehört imho zu den am stärksten überberwerteten... :-) Mann hat das Gefühl, wenn ein intimes Candellight-Dinner mit Robbie Williams nicht an Romantik überboten wird, ist man ein Wurm. Oder man macht sich zumindest öffentlich derart zum Nappel, dass sogar Guido Westerwelles Wahlkampfaktionen blass wirken.
-------------------------------
@kaltmamsell Nicht nur der Antrag, auch die Institution an sich gehört imho zu den am stärksten überberwerteten... :-) Mann hat das Gefühl, wenn ein intimes Candellight-Dinner mit Robbie Williams nicht an Romantik überboten wird, ist man ein Wurm. Oder man macht sich zumindest öffentlich derart zum Nappel, dass sogar Guido Westerwelles Wahlkampfaktionen blass wirken. Don - 2003-12-13 10:33:06
Ach naja. Wenn man eine Heirat aus dem Blickwinkel eines Rituals sieht, dann finde ich das gar nicht so schlecht. Schlimm ist es, wenn man diese Kirchen/Standesamt Nummer mit allen Schwippschwagern und Essen im Festssal des Gasthof "Krone" durchzieht. Viel schöner ist es doch, wenn man zum Beispiel den lang geplanten Urlaub am Meer dazu nutzt, die Dame zu fragen und gleichzeitig einen Fischer organisiert zu haben, der einen draußen auf dem Meer ehelicht.
-------------------------------
Ach naja. Wenn man eine Heirat aus dem Blickwinkel eines Rituals sieht, dann finde ich das gar nicht so schlecht. Schlimm ist es, wenn man diese Kirchen/Standesamt Nummer mit allen Schwippschwagern und Essen im Festssal des Gasthof "Krone" durchzieht. Viel schöner ist es doch, wenn man zum Beispiel den lang geplanten Urlaub am Meer dazu nutzt, die Dame zu fragen und gleichzeitig einen Fischer organisiert zu haben, der einen draußen auf dem Meer ehelicht. Georg - 2003-12-13 11:32:15
Don:

"... gleichzeitig einen Fischer organisiert zu haben, der einen draußen auf dem Meer ehelicht
Warum sollte ich im Urlaub mit "der Dame" einen Fischer heiraten wollen?
-------------------------------
Don:
"... gleichzeitig einen Fischer organisiert zu haben, der einen draußen auf dem Meer ehelicht
Warum sollte ich im Urlaub mit "der Dame" einen Fischer heiraten wollen?
Sachar - 2003-12-14 02:30:49
Womit wieder bestätigt wäre: Männer haben keinen Sinn für Romantik.
-------------------------------
Womit wieder bestätigt wäre: Männer haben keinen Sinn für Romantik. Darla - 2003-12-14 02:58:45
Ich oute mich jetzt als hoffnungslos spießig und romantisch. Ich fand den Heiratsantrag mitten in den Göttinverlassenen Highlands meines Mannes toll, ich finde die Ehe als solche mit dem richtigen Partner als sehr alltagstaugliche Beziehungsform. Ach ja, und von meiner 4-Tage dauernden Hochzeit in Weiß mit allem Pieps und Paps träume ich heute noch. So! Nämlich!
-------------------------------
Ich oute mich jetzt als hoffnungslos spießig und romantisch. Ich fand den Heiratsantrag mitten in den Göttinverlassenen Highlands meines Mannes toll, ich finde die Ehe als solche mit dem richtigen Partner als sehr alltagstaugliche Beziehungsform. Ach ja, und von meiner 4-Tage dauernden Hochzeit in Weiß mit allem Pieps und Paps träume ich heute noch. So! Nämlich! kaltmamsell - 2003-12-14 05:21:02
Sag ich doch, Darla, Brauthormone
. Wie sieht's mit Nachwuchs aus?
-------------------------------
Sag ich doch, Darla, Brauthormone
. Wie sieht's mit Nachwuchs aus?
Darla - 2003-12-14 06:38:04
@kaltmamsell: Steht gerade mit glitzernden Augen vor dem Kamin und versucht ins Feuer zu greifen und versteht nicht, warum wir sie davon abhalten wollen. Aber wir hatten uns knapp 5 Jahre nach der Hochzeit mit dem Nachwuchs Zeit gelassen, um die junge *höröööööööööööm* Ehe zu genießen:-)
-------------------------------
@kaltmamsell: Steht gerade mit glitzernden Augen vor dem Kamin und versucht ins Feuer zu greifen und versteht nicht, warum wir sie davon abhalten wollen. Aber wir hatten uns knapp 5 Jahre nach der Hochzeit mit dem Nachwuchs Zeit gelassen, um die junge *höröööööööööööm* Ehe zu genießen:-) Don - 2003-12-14 07:03:31
Löblich, Darla, dass Du erst nach der Eheschließung an die Verlockungen des Körperlichen gedacht hast.
-------------------------------
Löblich, Darla, dass Du erst nach der Eheschließung an die Verlockungen des Körperlichen gedacht hast. Darla - 2003-12-14 14:37:16
@Don: Ja wofür hälst Du mich denn auch? Ich komm vom Dorf, da geht alles seinen geregelten Gang:-)
-------------------------------
@Don: Ja wofür hälst Du mich denn auch? Ich komm vom Dorf, da geht alles seinen geregelten Gang:-) Knut Budnase - 2003-12-14 22:56:36
@Darla: In dem Dorf, in welchem ich den Großteil meiner Kindheit und Jugend verbrachte, war der geregelte Gang irgendwie anders. Die weitestgehend unaufgeklärte Dorfjugend verzog sich, von dem ständig wiederholten Verbot des Pfaffen angestachelt, paarweise in die Büsche. Acht Monate später wurde zwangsgeheiratet. Nach einem weiteren Monat kam das erste Kind zur Welt.
-------------------------------
@Darla: In dem Dorf, in welchem ich den Großteil meiner Kindheit und Jugend verbrachte, war der geregelte Gang irgendwie anders. Die weitestgehend unaufgeklärte Dorfjugend verzog sich, von dem ständig wiederholten Verbot des Pfaffen angestachelt, paarweise in die Büsche. Acht Monate später wurde zwangsgeheiratet. Nach einem weiteren Monat kam das erste Kind zur Welt. Knut Budnase - 2003-12-14 22:56:36
@Darla: In dem Dorf, in welchem ich den Großteil meiner Kindheit und Jugend verbrachte, war der geregelte Gang irgendwie anders. Die weitestgehend unaufgeklärte Dorfjugend verzog sich, von dem ständig wiederholten Verbot des Pfaffen angestachelt, paarweise in die Büsche. Acht Monate später wurde zwangsgeheiratet. Nach einem weiteren Monat kam das erste Kind zur Welt.
-------------------------------
@Darla: In dem Dorf, in welchem ich den Großteil meiner Kindheit und Jugend verbrachte, war der geregelte Gang irgendwie anders. Die weitestgehend unaufgeklärte Dorfjugend verzog sich, von dem ständig wiederholten Verbot des Pfaffen angestachelt, paarweise in die Büsche. Acht Monate später wurde zwangsgeheiratet. Nach einem weiteren Monat kam das erste Kind zur Welt.